Warum Suppe gut ist

Aktualisiert: Jan 15

Suppe hat uns über Hungersnöte und Krisen gerettet. Aber Suppe kann auch heue noch ein gesundes und besonders wertvolles Essen sein.



Bis anfangs des 20. Jahrhunderts war die Suppe in der ärmeren Bevölkerung das wichtigste Nahrungsmittel. In schlechten Zeiten hat man Suppe gegessen, dünne Suppe. Oft reichte sie nicht fürs Sattwerden, aber dank der Suppe überlebten auch alte Leute, die kaum mehr kauen konnten oder kleine Kinder, die oft in der Not nicht gestillt werden konnten.

Suppe ist gut verdaulich, und grundsätzlich sehr gesund. Ausserdem wird sie mit den richtigen Zutaten zu einer wahren Delikatesse die mit dem Armeleuteessen unserer Vorfahren nichts mehr zu tun hat.

In der CHRÜTEREI lernen Sie Rezepte und Kniffe kennen, wie Sie aus Gemüse wahre Genüsse herstellen können und wie Suppenhühner zu einer Delikatesse verarbeitet werden können, statt am Ende ihres Lebens in der Biogasanlage zu enden.

Gerade weil die Suppe so eine lange Geschichte hat im Leben unserer Vorfahren, ist das Suppenessen mit vielen Emotionen verbunden. Lernen Sie die spannende Geschichte hinter dem Überlebensmittel Suppe kennen.

Im kurzweiligen Suppenkurs lernen Sie von der erfahrenen Bauern-Gastronomin Elsbeth Mettler, wie Suppen zu tollen Mahlzeiten werden können und sie erfahren von der Historikerin Lynn Blattmann spannende historische Hintergründe zum Suppenessen unserer Vorfahren.


#Suppe #Geschichte #Überlebensessen

77 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Frauenheilkräuter